Über berauschende Pflanzen & andere Substanzen

Mittwoch, 4. Oktober 2017

[Anleitung] DIY Hydroponik-System "Deep Water Culture"

DIY: hydroponisches DWC-System

Hydroponische Systeme interessieren mich schon seit Jahren und wie bereits angekündigt ist es jetzt endlich auch für mich soweit sich praktisch ins Thema einzuarbeiten.

Was ist Hydroponik?

Für den Fall das der Begriff euch gar nichts sagt: Bei der Hydrokultur wird als Medium statt organischen Materialien wie Erde auf eine flüssige, anorganische Nährlösung gesetzt.
Dabei hängen die Wurzeln in der Lösung oder werden mit dieser besprüht und die Pflanze wird lediglich durch ein Gitternetz, gefüllt mit Blähton/Steinwolle, gestützt. Dadurch ist ein Nachgießen nur noch sehr selten nötig (ein Salatkopf z.B. braucht in seiner gesamten Wachstumsphase gar nicht mehr gegossen werden).

Eine gute Einleitung ins Thema und die Beantwortung vieler Fragen findet ihr hier: https://www.reddit.com/r/hydro/wiki/faq

In diesem Beitrag möchte ich von meinem persönlichen Projekt erzählen.
Hydroponik ist ein Sammelbegriff für viele Arten die eben auf ein flüssiges Medium setzen, wie der Titel schon verät habe ich mich für ein Deep Water Culture (DWC) System entschieden. Dabei sind die Wurzeln durchgehend in der Nährlösung, welche mit einem Sprudelstein mit Sauerstoff angereichert wird.
Um Kosten zu sparen habe ich einige Teile in vielfacher Ausführung bestellt, damit ist auch die zukünftige Erweiterung problemlos möglich. Die folgende Liste bezieht sich auf ein System der Größe 5L (Versandkosten von insgesamt ca.10€ sind nicht berücksichtigt).

Die Einkaufsliste oder Was ihr braucht:

  • 1x Eimer 5L 1,60€
    • Der Nährstofftank und gleichzeitig Topf für die Pflanze
  • 1x Belüftungspumpe Hailea ACO-2201 11,80€
    • Pumpe zur Anreicherung der Nährlösung mit Sauerstoff
  • 1x Luftausströmer flach, Ø 8cm 5,50€
    • Endstück der Pumpe welches die Lösung anreichert
  • 1m Luftschlauch 0,30€
    • Für den Weg von der Pumpe zum Luftausströmer
  • 1x TEKU Gittertopf 5,5 LB 0,10€
    • als Halterung für die Pflanze
  • 1x Neoprenring für Gittertopf 5,5 LB 0,60€
    • Als Abdeckung für den Gittertopf als Lichtschutz, um Algenbildung zu vermeiden. Kann auch durch Blähton ersetzt werden.
  • 1x Steinwollstartblock 4x4cm 15 Stk. 1,70€
    • Auch als Halterun für die Pflanze, der Gittertopf kann aber auch komplett mit Blähton gefüllt werden anstatt der Steinwolle. Diese wird vor allem verwendet, wenn als Ausgangsmaterial Samen verwendet werden.
  • 1x destilliertes Wasser 5L 1,40€ 
    • die Grundlage der Nährlösung
  • 1x Hesi Hydro Wuchs 1L 8,50€
    • die Nährstoffe für die Nährlösung können entweder selbst zusammengestellt werden oder man verwendet eine bereits fertige Lösung. Achter darauf das der Dünger extra für hydroponische Systeme ausgelegt ist.
 → 31,50€

Bedenkt allerdings das, wenn ihr direkt mehrere Systeme starten wollt, die Kosten für z.B. den Dünger nur einmal anfallen, genauso für die Steinwollblöcke. Man kann auch direkt etwas größere Luftpumpen mit mehreren Ausgängen oder stärkere Pumpen mit Verteilern verwenden.
 optionales:
  • Thermometer
  • pH-Teststreifen, -Lösung o.ä. 
  • EC-Meter (ich besitze dieses)
  • Zitrone/Natriumhydrogencarbonat
Einen Eimer könnt ihr oft auch umsonst bekommen, wenn ihr bei einem Imbiss oder Restaurant nachfragt. Diese bestellen Soßen wie Ketchup oft in diesen Größen und haben die Eimer übrig. Alle Teile wurden ausgiebig recherchiert um den niedrigst möglichen Gesamtpreis zu erzielen. Die Eimer stammen von ebay, speziellen Teile von Pflanzburg.

Der Zusammenbau oder So sieht es fertig aus:

Was oben nicht angegeben ist, ist das benötigte Werkzeug. Mit einer Bohrmaschine wurde ein Loch für den Luftschlauch und mit entsprechendem Aufsatz ein Loch für den Gittertopf in den Deckel gebohrt. Das weitere Zusammensetzen ist dann kein nennenswerter Aufwand mehr, zusammengesetzt sieht es dann so aus:

Inbetriebnahme

Nährlösung
Als erstes setze ich die Nährlösung an. Dazu gebe ich so viel dest. Wasser in den Eimer das der Gittertopf gerade über dem Wasserstand ist
Verwendet wird das Düngeschema des genutzen Düngers, grundsätzlich startet man in der Regel mit der Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Menge, was in unserem Fall 2,5mL/L sind.


In meinem Fall sind es 3,7L Wasser, dazu kommen also 9,25mL Dünger. Dieser wird gut geschüttelt, abgemessen und dazu gegeben. Anschließend gut umrühren und ca. 15 Minuten warten. Danach wird der pH-Wert gemessen.

Parallel dazu wird der Steinwollwürfel getränkt. Dies erfolgt in dest. Wasser welches mit Zitronensaft (Ja, einfach aus der Zitrone) auf ein pH von 5,5-6,5 gebracht wurde. Wenige Tropfen genügen! Er sollte ca. Minuten getränkt werden.

Sind die 15 Minuten der Nährlösung vorüber, wird der pH-Wert gemessen. Der optimale pH-Wert, und damit der Bereich bei dem Nährstoffe für die Pflanze am besten verfügbar sind, liegt bei 5,5-5,8. So lange wie die Werte im Bereich 5,3-6,5 liegen ist dies absolut ausreichend, ich nutze selber auch nur pH-Streifen die mit dem Auge abgelesen werden. Diese zeigen mir einen pH-Wert zwischen 5 und 6 an, weshalb ich keine Justierung mehr vornehme. Um den Wert zu sinken kann Zitronensaft genutzt werden, um ihn zu steigern kann man Natriumhydrogencarbonat nutzen. Wird der pH-Wert noch korrigiert, solltet ihr nach dem umrühren nochmal 15 Minuten warten und erneut messen.
Nach einem Tag, sowie anschließend wöchentlich & bei erneuter Düngung wird nochmals gemessen. Dieser kann auch auf natürliche Weise manchmal erschreckend abrutschen.

Wichtiges nochmal kurz: pH-Wert zwischen 5,3-6,5 und eine Wassertemperatur von 18-22 °C (EC-Wert beachte ich aktuell nicht)

Wenn ihr sehen wollt wie das System im Einsatz ist, schaut hier nach: Akuamma im DWC-System

0 Kommentare:

Kommentar posten